Dunlop Cry Baby Wah braucht mehr Gain

Alles um und über kommerzielle Effektgeräte

Dunlop Cry Baby Wah braucht mehr Gain

Beitragvon Fwänk » Mo 04 Nov, 2013 11:02

Hallo Forum,

habe an meinem GCB-95 einige Modifaktionen vorgenommen. Buffer raus, Halo Spule und Blackpot aus dem Shop, Vocal Mod und Transistoren getauscht gegen BC 107B. Da es allerdings stark an Lautstärke eingebüßt hat hatte ich den vorhandenen 390 Ohm Emitterwiderstand am ersten Transistor verringert. Dies hat jedoch nicht den gewünschten Effekt gebracht.

Nun meine Frage: Bringt es etwas wenn ich dem Widerstand einen Kondensator parallel schalte (1-4µF z.B.) um die Gegenkopplung für das Signal aufzuheben. Verstärkungsmäßig sicherlich. Wie klingt das Ganze dann? Möglicherweise bassiger?

Oder besser gleich andere Transistoren z.B. BC 109C einsetzen?

Und hat jemand Erfahrung mit den HICON Winkelsteckern aus dem Shop. Würde diese gerne für das verkabeln meines Pedalboards einsetzen?

Vielen Dank vorab und Grüße, Frank
Fwänk
Anfaenger
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 16:52

Re: Dunlop Cry Baby Wah braucht mehr Gain

Beitragvon Uwe K. » Mo 04 Nov, 2013 14:37

Hi,
Wenn du den Buffer rausgeschmissen hast, must du den 68K , welcher vor de 100nF liegt auf 47K nehmen oder besser durch einen 100K Trimmer ersetzen. Der Rest bringt nichts an Verstärkung.
Stecker: Es gibt keine besseren :-D

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Dunlop Cry Baby Wah braucht mehr Gain

Beitragvon Fwänk » Mo 04 Nov, 2013 15:21

Hi Uwe,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Probiere ich heute mal aus und schaue noch mal nach den Transistoren evtl. habe ich ja auch 108A drinne.
Wenn ich die Stecker bestelle werde ich einfach ein paar 109C mitbestellen. Vielleicht helfen die ja noch ein wenig nach.
Viele Grüße, Frank
Fwänk
Anfaenger
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 16:52

Re: Dunlop Cry Baby Wah braucht mehr Gain

Beitragvon Uwe K. » Mo 04 Nov, 2013 17:38

Hi,
Es liegt nicht an den Transistoren. Der HFE Wert sollte um die 150 bis max. 200 liegen. Mit dem BC109c schiesst du weit über#s Ziel hinaus :-D

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Dunlop Cry Baby Wah braucht mehr Gain

Beitragvon Fwänk » Di 05 Nov, 2013 16:57

Hallo Uwe,
vielen Dank für Deinen Nachtrag, habe das mit dem Eingangswiderstand getestet und funktioniert bestens.

Eine Frage hätte ich jedoch doch noch die sicherlich nicht einfach zu beantworten ist. Falls es nervt einfach sagen.

Das Custom Audio Electronics WAH klingt in den Bässen mMn. sehr klar und klaut auch weniger Bass. Kann ich mein CryBaby entsprechend weiter modden um in diese Richtung zu kommen. Den Kondensator für die Frequenz habe ich auf 12 nF da bei höheren Werten der obere Frequenzbereich (also beim runtertreten des Pedals) nicht mehr da ist. Und das Poti ist so eingestellt, dass der Regelbereich ausgereizt ist. Somit würde eine Änderung an der Stelle keine Verbesserung bringen.
Vielen Dank vorab und Grüße, Frank
Fwänk
Anfaenger
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 16:52

Re: Dunlop Cry Baby Wah braucht mehr Gain

Beitragvon Uwe K. » Mi 06 Nov, 2013 03:01

HI,
Ich würde eventuell umschaltbare Kondensatoren nehmen. 10nF ist relativ dünne. Im Wizard sind 15nF ein Bass Wah hat 100n, also vielleicht ein Wert dazwischen 22,33 47nF. Poti würde ich versuchsweise ein 200K nehmen, Wippe durchgetreten 0 Anschlag, damit reicht auch der überstirchene Frequenzbereich.

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Dunlop Cry Baby Wah braucht mehr Gain

Beitragvon Fwänk » Fr 08 Nov, 2013 11:16

Hallo Uwe,
200k Blackpot ist schon drin, Deine HALO Spule auch. Durchgedrehten ist das Poti auf Anschlag. Bei 20nF kommen die hohen Frequenzen nicht mehr so gut, werde es aber gerne noch mal testen. Ansonsten gibt es wohl nicht mehr Alternativen. Außer vielleicht den besagten Emitter R noch weiter verringern. Ich melde mich noch mal wenn Ergebnisse vorliegen.
Viele Grüße, Frank
Fwänk
Anfaenger
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16 Nov, 2009 16:52


Zurück zu Effektegeräte kommerziell

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x