Seite 1 von 1

MEK TD-1 Bass Mod

BeitragVerfasst: Sa 28 Okt, 2017 09:16
von LedieuDuvin
Hallo liebe Schrauber - Löter! :)

Bräuchte Hilfe bei Tubescreamer - Mod!

Habe hier einen älteren MEK TD-1. War so weit ich weiß ein vorgebauter und kein Bausatz.

Im Prinzip bin ich mit dem TD-1 sehr zufrieden, nur wollte ich mal einen Bass-Mod ausprobieren. Hört sich ja alles sehr einfach und reversibel an.
Anhand dieser Anleitung wollte ich vorgehen: http://stinkfoot.se/archives/800

Nun, klar - die Anleitung bezieht sich auf einen "echten" Tubescreamer. Die Schaltung vom TD-1 scheint sehr zu differieren, so dass ich keines der relevanten Bauteile identifizieren kann. Leider hilft auch die Anleitung des aktuellen TD-1 Bausatzes nicht weiter (zumindest nicht mir).
Mir geht es NUR um den Bass-Mod. Also den 0.047uF gegen einen 0.1uF. Dazu das "main input cap" von 0.02uF auf 0.047uF erhöhen.

Ich vermute, dass durch die andere Schaltung die Werte für den Mod andere sein müssten?

Könnte mir da jemand auf die Sprünge helfen?

Besten Dank!

Re: MEK TD-1 Bass Mod

BeitragVerfasst: Sa 28 Okt, 2017 16:27
von Uwe K.
Hi,
Habs dir reingezeichnet.

LG Uwe

Re: MEK TD-1 Bass Mod

BeitragVerfasst: Sa 28 Okt, 2017 17:13
von LedieuDuvin
Hey Uwe, sind das jetzt die Werte, die bei mir verbaut sind oder die, die da hingehören sofern man den Bass-Mod machen will? Bzw. eigentlich erstmal die grundsätzliche Frage ob ich den BassMod von stinkfoot.se überhaupt 1:1 anwenden kann. Habe jetzt die Bauteilwerte besorgt wie sie auf der Seite empfohlen werden.

Die beiden markierten Bauteile scheinen bei mir im TD1 ja die selben Werte zu haben, oder? Wie gehe ich nun am besten vor?

Vielen lieben Dank schonmal für die Hilfe! :-D

Re: MEK TD-1 Bass Mod

BeitragVerfasst: So 29 Okt, 2017 04:21
von Uwe K.
Hi,
Ne, in deinem sitzen für die Resonanzfrequenz 33n drinne, ist der über den Schaltkreis. Da kommt der 100nF hin. Damit verschiebt sich die angebliche Resofrequenz vonn ca. 720Hz auf ca. 350Hz. Der ist verantwortlich für das sogenannte Mittige des TS. Das wechseln des Eingangskondensatores auf 47nF von derzeit jetzt 33nF bringt nichts. Entscheidend ist der 100nF.

LG uwe