Bausatz Ze(h)ndrive :-)

Alle Fragen rund um Bausätze uk-electronic

Bausatz Ze(h)ndrive :-)

Beitragvon biged99 » Do 07 Aug, 2008 22:36

Hallo,

vor ein paar Tagen bin ich durch Zufall auf den MEK-Bausatz "Ze(h)ndrive" aufmerksam geworden. Als Besitzer eines Hermida Zendrives, das mich so ganz nebenbei stolze 320,00 Euro gekostet hat, hat mich der Preis dieses Bausatzes doch sehr aufhorchen lassen.

Da ich nun bereits einen Tubedrive TD-1 von MEK besitze (damit sehr zufrieden bin) und auch gerne bastle, habe ich mir kurzerhand den Bausatz mit den im Forum geschilderten Modifikationen bestellt. Letzte Nacht hatte ich dann mal Zeit, mich ans Werk zu machen.

Ich bin jetzt zwar kein Elektronik-Profi, aber ein paar Mal habe ich schon gelötet, auch wenn dies mein erstes Effektgeräte-Projekt ist.

Anhand der sehr guten Anleitung, war es auch kein großes Kunststück, das Gehäuse zu bearbeiten und die Platine zu bestücken. Ich habe dann abweichend vom Standardbausatz die Potis für Gain und Tone und das IC lt. Forum ersetzt. Die weiteren Bauteile habe ich vom Originalbausatz verwendet. Ab und zu hatte ich dann schon Zweifel, ob ich nicht die ein oder andere kalte Lötstelle produziert, oder ein Bauteil geschmort hatte.
Naja, nach ein paar Stunden, war dann das Werk vollbracht. Was soll ich sagen, eigentlich vom Aufbau her gar nicht so schlecht gelungen.

Nun also rauf aufs Effektboard, natürlich zusammen mit dem Hermida Zendrive, um direkte Vergleichstest durchführen zu können. Alle Regler mal exakt wie am Zendrive eingestellt und Amp und Effektboard-Netzteil eingeschaltet.

Überraschung! Nach dem Betätigen des Fußschalters am Ze(h)ndrive (ich nenne es "Dumbox) leuchtete die LED und ein mir bekannter Sound war zu hören.

Ich muss schon sagen, die Abweichungen zum Zendrive bewegen sich im fast nicht wahrnehmbaren Bereich. Die Regelcharakteristik des Gain- und Voice-Reglers weichen etwas vom Zendrive ab. D.h., im Vergleich zum Zendrive, muss Voice immer ein klein wenig zurückgeregelt und Gain etwas mehr aufgedreht werden. Unter Zimmerlautstärke-Bedingungen konnte ich so über meinen Kitty Hawk Custom nur geringe vernachlässigbare Klangunterschiede ausmachen. und das, obwohl nach meinen laienhaften Kenntnissen, die Schaltung doch vom Zendrive zumindest aus optischer Sicht stark abweicht.
Alle Achtung! Die in einigen Foren bemängelte fehlende Innovation bei diesem Bausatz kann ich nicht teilen. Es ist meiner Meinung nach schon beachtlich, ohne die Schaltung 1:1 zu kopieren, die Klangqualitäten so zu reproduzieren. Hermida macht ja aus der Schaltung ein ziemliches Geheimnis und füllt Teilbereiche der Platine mit Harz aus, damit man die Bauteile nicht mehr erkennen kann.

Deshalb ersetzt nun das MEK Ze(h)ndrive mein Zendrive im Effektboard.

Gratulation! Ich weiss nicht wie Uwe das zustande gebracht hat. Zu diesem Preis ein Effektgerät anzubieten, das qualitativ und klanglich einem Gerät Paroli bieten kann, das nicht nur das x-fache kostet, sondern sogar auch noch Kultstatus besitzt, dem ich ja auch schon erlegen war. Ich betone es nochmal, aus meiner Sicht ist es keine Kopie! Es kann halt nur den gewünschten Sound reproduzieren. Und das wirklich gut!

Ich bin somit mal sehr zufrieden mit meiner neuen "Dumbox" und würde mir nun nur noch wünschen, dass Uwe demnächst einen Bausatz für einen "Du(h)mble Overdrive" Amp in ähnlichem Kostenverhältnis anbietet. Ich werde dann sicher einer der ersten Kunden sein, die diesen Bausatz kaufen würden.

In diesem Sinne, bin ich mal gespannt, was noch alles kommen wird!

Gruß Edgar
biged99
Anfaenger
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 07 Aug, 2008 10:20

Beitragvon Uwe K. » Sa 09 Aug, 2008 16:41

Hi Edgar,

Erstmal vielen Dank für das sehr positive Feedback zum Kit. Ob nu Original oder Kopie, entscheidend ist für mich auch, dass es klingt und wie es rüberkommt. Diverse leichte Soundunterschiede können schon durch die Verwendung von unterschiedlichen Bauelementen enstehen. z.b. sind im original 5% Kohleschichtwiderstände drinne, wir nehmen generell 1% Metallschichtwiderstände.
Auch bei den Kondensatoren wird es unter Umständen so sein. Panasonic ECQB --> Mkt's aus fast heimischer PRoduktion :-D .

Das mit dem Amp lassen wir mal lieber. Der Ampschrauber bin ich nun auch nicht :wink: .

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon biged99 » Mi 13 Aug, 2008 11:43

Hallo Uwe,

wenn ich mich nicht komplett irre, dann sind bei meinem Zendrive KEINE Kohleschichtwiderstände auf der Platine sichtbar.

Bild

Hier noch ein Bild von meinem Zehndrive Bausatz:
Bild

Schade mit dem Amp, hatte schon echt Hoffnungen ;-)

Gruß Edgar
biged99
Anfaenger
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 07 Aug, 2008 10:20

Beitragvon Uwe K. » Mi 13 Aug, 2008 13:35

Hi,

Bei deinem Originalem oben sieht man ganz genau die Kohleschicht und Panasonic Caps.
Ich habe ja nicht nie gesagt, noch ist nicht aller Tage Abend :-D

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon biged99 » Mi 13 Aug, 2008 14:47

Hallo Uwe,
diese beigen Widerstände sind auch Kohleschichtwiderstände? Hatte immer nur diese braunen Widerstände in Zylinderform vor Augen. Naja, evtl. werde ich mal etwas experimentieren ;-)

Deine Aussage hinsichtlich des Amps macht mir ja wieder Hoffnung.

Gruß Edgar
biged99
Anfaenger
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 07 Aug, 2008 10:20

Beitragvon Uwe K. » Mi 13 Aug, 2008 15:46

Hi,
Diese hier verbauten sind Kohleschicht (Carbon Film Resistor), was du meinst sind CCR's (Carbon Composite) die werden in Verstärkern genommen.

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon stevo58 » Sa 13 Dez, 2008 08:34

Hallo

Zuerst hallo, bin neu hier, ich habe ein Dutzend oder so Roehrenverstaerker gebaut, aber diese Zeug mit Chips, Transistoren, und Platinen ist fuer mich verwirrend; dH bin ich froh das es Bausaetze gibt.

Ich habe diese Woche diese Bausatz fertiggestellt, und ich muss sagen, ich bin schwer beeindruckt. Ich bin durch zahllose Overdrives und mit den Zehndrive ist meine Suche (mindestens voruebergehend) abgeschlossen. Ins besonders schaetze ich, das es nicht wie ein TS klingt, und das es tatsaechlich touch-responsive ist.

Ich habe dann abweichend vom Standardbausatz die Potis für Gain und Tone und das IC lt. Forum ersetzt.


Wo? Ich habe gesucht; aber nicht gefunden -

steven
stevo58
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 28 Nov, 2008 13:55

Beitragvon Uwe K. » So 14 Dez, 2008 05:30

Hi,
Das geht um die Standardwerte, welcher Alfonso verwendet für Gain 500K lin und für Tone 50K lin. 50K lin wird mittlerweile auch im BS ausgeliefert. 1M als Gain ist geblieben, wegen dem vergrösserten Zerrbereich. Wie z.b. auch TS 500K --> SD-1 1M.

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon nilsnegativ » Mi 25 Feb, 2009 20:49

Ich hänge mich hier einfach mal mit dran.. :)


Ich habe das Ze(h)ndrive-Kit erfolgreich gebaut, und hatte soweit auch keine Probleme. Nun würde mich interessieren ob folgendes Verhalten normal ist:
Ich muss Level fast 3/4 aufdrehen, damit bei eingeschaltetem Effekt die Lautstärke dem Bypass-Signal entspricht. Desweiteren ist der Gain-Regler extrem sensitiv, und so ab ca. der Hälfte des Regelwegs passiert nicht mehr all zu viel. Dreht man ihn ganz zu, kommt auch nix mehr raus aus der Kiste. Nun habe ich allerdings auf einer bekannten Overdrive-Testseite gelesen, dass das Kistchen (im Original) sogar als Cleanbooster zweckentfremdet werden kann...

Habe soweit nochmal alles überprüft, nichts vertauscht usw.

Dankeschön!
nilsnegativ
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 16 Jan, 2009 10:43

Beitragvon BOR Clown » Mi 25 Feb, 2009 21:23

Hai Uwe, auch ich "off-topic",
habe meinen Ze(h)ndrive soeben fertig gebastelt.
Ich bin ehrlich: Nach dem Hype um das Original hatte ich etwas mehr an "Klang" erwartet. Vor meinem Brunetti Maranello kommt das Teil wirklich genial (kein rauschen zu hören - ich bin begeistert!). Der Clean Kanal zerrt schön an und im Lead gibt es noch einen kleinen Schlag drauf. Für das Geld habe ich nix falsch gemacht!!! Klasse-Teil und ich werde deine anderen Kits mit Sicherheit auch noch (nach und nach) bestellen.

Besten Dank & Gruß
BOR Clown
Anfaenger
 
Beiträge: 9
Registriert: So 15 Feb, 2009 22:40
Wohnort: NRW

Beitragvon Uwe K. » Fr 27 Feb, 2009 08:19

nilsnegativ hat geschrieben:Ich hänge mich hier einfach mal mit dran.. :)


Ich habe das Ze(h)ndrive-Kit erfolgreich gebaut, und hatte soweit auch keine Probleme. Nun würde mich interessieren ob folgendes Verhalten normal ist:
Ich muss Level fast 3/4 aufdrehen, damit bei eingeschaltetem Effekt die Lautstärke dem Bypass-Signal entspricht. Desweiteren ist der Gain-Regler extrem sensitiv, und so ab ca. der Hälfte des Regelwegs passiert nicht mehr all zu viel. Dreht man ihn ganz zu, kommt auch nix mehr raus aus der Kiste. Nun habe ich allerdings auf einer bekannten Overdrive-Testseite gelesen, dass das Kistchen (im Original) sogar als Cleanbooster zweckentfremdet werden kann...

Habe soweit nochmal alles überprüft, nichts vertauscht usw.

Dankeschön!


Hi,
Da hast du mit Sicherheit noch einen Bug drinne. Denn leise ist das Teil auf keinen Fall. Und wenn du Gain auf Linksanschlag hast muss auf alle Fälle noch ein Signal hinten rauskommen.
Das ganue hört sich an, als wenn du da irgendwas mit Level und Gain beim verdrahten vertauscht hast. Überprüf das nochmal.

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon ekki » Mo 14 Jun, 2010 21:42

Hallo nilsnegativ,

konntest Du damals das beschriebene Verhalten korrigieren?

Ich habe neulich den Ze(h)ndrive Bausatz zusamengebaut und ein ganz ähnliche Verhalten.

- Gain reagiert recht früh (9-10 Uhr) und ab ca. 12 Uhr passiert dann kaum noch was
- mit Level auf 14 Uhr habe ich in etwa die Bypass-Lautstärke
- anders als von Dir beschrieben liegt bei Gain=Zero das Clean-Signal am Ausgang, an dieser Stelle kein Problem.

Vertausche Drähte bei Level und Gain? Habe ich überprüft, das scheint zu stimmen.

Danke und Gruß,
ekki
ekki
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 14 Jun, 2010 09:46
Wohnort: Linx

Re: Bausatz Ze(h)ndrive :-)

Beitragvon GerhardH » Di 12 Feb, 2013 12:48

Hallo !

Ich erlaube mir diesen Thread weiterzuführen . . .
Zuerst das Positive : Am Freitag bestellt - am Montag erhalten. :-D
Leider blieb's nicht dabei . . .
Nach erfolgtem Zusammenbau zeigte der erste Probelauf schonmal einen Wackler - LED ein-aus wenn man die Platine bewegte. Allerdings schien mir bei LED-ein der Ton doch etwas an Zerre aufzuweisen. Konnte das aber nicht wirklich verifizieren weil andauernd ein-aus.
Die schlechte Lötstelle war alsbald gefunden und die LED leuchtete dann auf Anhieb (bei Tritt auf den Treter, klarerweise).
Allerdings war nichts von irgendeiner Zerre zu hören. Einzig das Level- und das Tone-Poti zeigten Wirkung, wobei das Level-Poti wie ein Volume-Poti wirkte, was ja auch irgendwie seltsam ist weil es ja eigentlich das Verhältnis verzerrter-unverzerrter Ton stellen soll (andrerseits logisch, weil ja verzerrt nix rauskommt).
Soweit so schlecht.
Was mir weiters auffiel :
Verbaut wurden insgesamt 4 Dioden, der Schaltplan zeigt aber nur 3. Wie das ? Weiters ist die Beschriftung "Zendrive" ebenfalls etwas eigenartig. Was zeigt dieser Schaltplan wirklich ?
Weiters : Ist es normal, dass zwei von den vier Potis um die Nullstellung herum krachen ?

Da wahrscheinlich zuerst mal als mögl. Ursache auf irgendeine schlechte Lötstelle hingewiesen werden wird - der ganz blutige Anfänger bin ich nun auch wieder nicht, obwohl meine "Radiobastelzeit" schon eher sehr lange her ist, aber durch mein anderes Hobby Modellfliegen bin ich laufend mit Lötaufgaben (auch der "feinen" Art) konfrontiert.

Eine kleine Hilfe wäre evt. eine Angabe von Messpunkten wo man erstmal auf vorhandene Spannungen checken kann. Früher hatte ich mal den Luxus eines Signalverfolgers und eines kleinen Serviceoszis, na ja, das war einmal . . .

Könnte natürlich auch sein, dass ich einen der beiden MOSFet's erschossen habe, keine Ahnung. Wie könnte man das checken ?
Und zusätzlich ist auch das öftere Platine hin-und-her für die Drähtchen nicht überlebensfördernd, brechen natürlich an der Lötstelle gerne ab.

Bin für jede Idee dankbar.
Ich lege allerdings die "Baustelle" jetzt erstmal einige Zeit auf die Seite, und dann check' ich halt nochmal alles von vorne bis hinten durch (um dann wieder eines der verflixten Drahtl'n abzubrechen . . .)

Gruß
Gerhard
GerhardH
Anfaenger
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 12 Feb, 2013 12:03

Re: Bausatz Ze(h)ndrive :-)

Beitragvon Uwe K. » Di 12 Feb, 2013 14:59

Hi gerhard,
1x1N341, 2xBAT41, 1x1N4001 = 4 Dioden :-D , die 1N4001 ist die Verposchutzdiode rechts auf der Platine. (und ist mit Sicherheit nicht im SP gezeichnet. (Plan ist nicht von mir)
Wenn Regler irgendwie krascheln oder Geräusche machen ist meistens Gleichsspannung im Spiel. Ein nicht funktionierender Gainregler deutet auf eine nicht ordnungsgemässe Verdrahtung hin. Eventuell Litze mit in das Lug eingelötet (ist mir auch schon passiert). Das beim bewegen die Litzen abrechen halte ich für ein Gerücht. Ich habs noch nicht geschafft nur bei starren Schaltdrähten, und die nehmen wir nicht.
In solcher Schaltung ist nicht viel mit Spannungsangaben zu machen, da es nicht allzuviele gibt. Wie alle OPV Grundschaltungen inv. oder nichtinv. Pin 8 9V, 4 Masse und alle anderen müssen durch die virtuelle Masse ca. Ub/2 haben, d.h. bei 9V rund um die 4,5V.
Diese Minischaltung ist nun wirklich kein Hexenwerk. Und ausser dass man das IC verkehrt reinsteckt, die Glasdiode durchbricht kann nicht viel passieren. Die 2N7000 bekommste auch verkehrt eingelötet nicht kaputt, es sein denn du reist Ihnen die Beine aus :-D
Also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, ca. 800 fleissige Löter vor dir haben es auch geschafft :!:

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Bausatz Ze(h)ndrive :-)

Beitragvon GerhardH » Di 12 Feb, 2013 16:42

Hi Uwe !

Uwe K. hat geschrieben: . . . Eventuell Litze mit in das Lug eingelötet (ist mir auch schon passiert) . . .

Lug ?
Sorry, steh' auf'm Schlauch :?:

Gruß
Gerhard
GerhardH
Anfaenger
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 12 Feb, 2013 12:03

Nächste

Zurück zu FAQ's für Kit's und Bausätze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

x