Dr. Boogie Bass/Gain/Volume Fragen

Alle Fragen rund um Bausätze uk-electronic

Dr. Boogie Bass/Gain/Volume Fragen

Beitragvon ArcticFrost » So 03 Jan, 2016 23:06

Hallo,

habe mir den Dr. Boogie Bausatz hier bestellt und ihn heute fertig gebaut.
Aufbau hat sehr gut funktioniert - es ist auch sehr gut beschrieben (auch wenn die Anleitung sich etwas von der neueren Platine unterscheidet). Leider war der Kondensator MKT 100nF nicht dabei, konnte aber in der Arbeit einen passenden Ersatz finden. Habe die Drain-Spannung auf ca. 6V bei allen JFETS eingestellt. Das Pedal ist sehr leise, brummt und surrt nicht. Keinerlei Einstreuung (trotz ungeschirmter Signalleitungen), auch wenn alles auf max. gedreht ist.

Ich habe jedoch einige offene Fragen:

1. Der Gain Regler macht einfach viel zu viel Gain. Wenn er ganz ausgedreht ist kommt kein Sound. Im ganz unteren Bereich (bis ca. 1 auf einer Skala bis 10) ist es weniger Gain, jedoch klingt es nicht besonders und dann kommt nur noch high gain. Würde die Regelbarkeit sich mit einem 500K-A Poti anstatt 1M-A verbessern? Oder kann man das mit anderen passiven Bauteilen hier beeinflussen?

2. Das Pedal hat mir leider zu wenig Bass. Spiele es mit einem `76er Fender Twin Reverb in den ersten Kanal und im Bypass hat der Amp immer viel mehr Bass. Würde das Pedal mehr Bass dazu regeln, wenn ich den 220nF Kondensator (an T1) durch einen 470nF (oder noch höheren) Kondensator ersetze? Würde auch der Tausch des Bass Potis (100K-A) gegen 250K-A etwas bringen?

3. Leider ist die Effektlautstärke zu leise?! Erst bei einer Level Stellung von ca. 3 Uhr (Also ca 3/4) ist die Effektlautstärke gleich der Bypass Lautstärke. Das kommt mir doch sehr komisch vor... Poti habe ich durchgemessen, alles i.O. Würde hier ggf. auch eine Änderung des Poti-Werts etwas bringen? Oder woran könnte es sonst liegen??

4. Sustain kommt mir etwas kurz vor und die Verzerrung eines ausklingenden Tons geht ab einem gewissen Zeitpunkt schlagartig zurück. Könnte das an den Drain-Spannungen der JFETs liegen?


Hier einige Bilder des fertigen Pedals.

mesa 1.jpg


mesa 2.jpg


mesa 4.jpg



Danke schon mal für die Antwort,

Grüße
ArcticFrost
 
Beiträge: 4
Registriert: So 03 Jan, 2016 22:22

Re: Dr. Boogie Bass/Gain/Volume Fragen

Beitragvon Uwe K. » Mo 04 Jan, 2016 09:33

Hi,
Also zu leise kann das nicht sein, da stimmen deine Drainspannungen nicht, was auch das abrechen des Tones zur Folge hat. Ich brauch mir nur deine Trimmer anschauen, welche fast alle wie ess ausschaut auf Mitte stehen und das gibts in keinem Gerät. Wobei die meisten Spannungen bei 9V eher im Bereich von 3.3 bis 4.6 V liegen. Der Abgleich ist etwas fummelig, und sollte von vorne nach hinten erfolgen. Man hört auch sehr genau wenn man am Trimmer dreht, wann der Ton seine max. Stärke ereicht und wo es wegbricht.
Wenn der Gainregler runter ist, ist logisch das nichts mehr kommt, der geht mit Lug 1 nach Masse. Einen Eingriff im Tonestack halte ich auch nicht für ratsam, da wenn, dann alle Werte verändert werden müssten.
Ansonsten ist der Eingangskondensator selbts mit 100nF schon relativ gross gegenüber sonstigen mit 22 bis 33nF Eingangskondensatoren.
Also erstmal richtig abgleichen.
Aber ansonsten TOP Design und Super sauberer Aufbau- könnte von mir sein :-D :shock:

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Dr. Boogie Bass/Gain/Volume Fragen

Beitragvon ArcticFrost » Mo 04 Jan, 2016 10:16

Hallo Uwe,

erstmal Danke für das Kompliment :)

und für die schnelle Antwort. Habe heute nochmal die Drain-Spannungen überprüft und alle 4.5V eingestellt. Es ist wohl ein Zufall, dass bei mir die Trimmer in dieser Position sind, weil die Spannungen sind wie gesagt richtig. Jedoch habe ich es noch nicht nach Gehör eingestellt. Bei 4.5V habe ich längeres Sustain und das Overdrive bricht nicht weg, also ist das i.o.

[*]Was die anderen Punkte angeht, habe ich immer noch das gleiche Problem. Lautstärke erst bei 3/4 gleich wie Bypass Signal. Verstehe einfach nicht woran das liegen kann?!
[*]Bass sehr moderat, wobei man schon merkt, dass das Poti mehr Bass dazu gibt - jedoch immer noch weniger wie im Bypass.
[*]Einfach zu viel Gain. Wäre hier mein Vorschlag mit dem Potiwechsel richtig?

Hättest du da für mich einen Ratschlag.

Grüße
ArcticFrost
 
Beiträge: 4
Registriert: So 03 Jan, 2016 22:22

Re: Dr. Boogie Bass/Gain/Volume Fragen

Beitragvon ArcticFrost » Di 05 Jan, 2016 10:46

Hallo,

mir ist übrigens noch etwas sehr merkwürdiges aufgefallen. Habe alle Bauteile nochmals kontrolliert um Fehler auszuschließen.
In der Schaltung sind zwei 220nF63V MKT Kondensatoren vorgesehen. Habe die einzigen zwei übrigen beim Zusammenbau für diese Positionen genommen.

Die Beschriftung ist .22K63 hier (siehe Bild). Wenn mich nicht alles täuscht sollte es die Beschriftung .22JK63 oder 220nK63 heißen?!
Habe ich da vllt. zwei falsche Kondensatoren mit dem Set bekommen?


Danke für die Info,

Grüße
Dateianhänge
platine.jpg
ArcticFrost
 
Beiträge: 4
Registriert: So 03 Jan, 2016 22:22

Re: Dr. Boogie Bass/Gain/Volume Fragen

Beitragvon Uwe K. » Di 05 Jan, 2016 18:24

Hi ,
nein das ist ok. Sind 220n .22K63.
du musst mal davon ausgehen, daß das Teil von der Schaltung her die Vorstufe des Boogie auf FET Basis ist. Wenn du vorne Gain runterdrehst, kann hinten auch kein sehr hohe Lautstärke erzielt werden. Verluste gibt es nochmals in der passiven Toneregelung.
Wenn du das Gain Poti auf 500K-A senkst, wird das Regelverhalten nur schlimmer. Weniger Gain würdest du nur erreichen wenn du in der ersten Stufe den 1K8 Widerstand am Source erhöhen tust. Damit gehen dir allerdings auch wieder Lautstärkereserven verloren. Bassmässig könntest du als erstes entweder den C in der ersten Stufe erhöhen oberhalb von 1µ, oder auch den 1nF über dem Gainpoti killen.
Das ganze wird dann am Ende aber keine Boogie Vorstufe mehr sein.


MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Dr. Boogie Bass/Gain/Volume Fragen

Beitragvon ArcticFrost » Mo 11 Jan, 2016 18:38

Hallo,

Habe jetzt folgende Änderungen vorgenommen:

Gain Poti 1M-A auf 500K-A gesenkt: Gain kann jetzt deutlich feiner eingestellt werden. Im unteren Bereich schöner Overdrive, weiter oben HighGain.
Bass Poti 100k-A auf 250K-A erhöht und C12 von 220nF auf 47nF gesenkt. Dies bewirkt eine gute Bass Einstellmöglichkeit - Klangbild bleibt gleich, nur kann mehr wumms zugemischt werden!
Habe außerdem die JFETs gesockelt und die Positionen getauscht bis es für mich klanglich am besten klang. Drain-Spannung von Q1-Q4 auf ca. 5V eingestellt.

Positiver Nebeneffekt: Das Pedal ist jetzt lauter, bei Level auf ca. 2 Uhr ist die Effektlautstärke gleich der Bypasslautstärke.

Das Pedal ist wirklich TOP - kein Rauschen, kein Surren, kein Rückkopplungen, matscht nicht... wirklich super! Genau der Sound den ich gesucht habe.
ArcticFrost
 
Beiträge: 4
Registriert: So 03 Jan, 2016 22:22

Re: Dr. Boogie Bass/Gain/Volume Fragen

Beitragvon Uwe K. » Di 12 Jan, 2016 09:54

Hi,
na bitte, dann haste du ja deine Einstellungen mit dem modifizieren für dich gefunden. Ich guck mir mal im TSR die Kurven für die geänderten Werte im Tonestack an.

MfG uwe
Dateianhänge
TSR.jpg
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-


Zurück zu FAQ's für Kit's und Bausätze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x