D’verb 3 _ Toneregler

Alle Fragen rund um Bausätze uk-electronic

D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon SilviaGold » Do 03 Dez, 2015 12:41

Hallo ins Forum... ich möchte mal um Hilfe bitten:

Und zwar:
Ich habe ein D’verb 3 Kit zusammengebaut, was auch gut funktioniert ... nur leider die Tonregelung nicht.
Es sind von mir alle 3 Litzen angelötet: T1 und T3 auf die Platine (neben R6) und T2 frontseitig an den Lötpunkt T2.

Ich baue oft und viel Effekte - die funktionieren auch sonst immer :)
Ich meine nun auch alles richtig gemacht zu haben - komme aber allein nicht weiter :? vieleicht sieht aber jemand einen Fehler.
Oder könnte der Belton defekt sein :?:
Wie sollte ich nun vorgehen?

Ich habe mal Fotos gemacht:

https://www.dropbox.com/s/8h0t0tkdks41qbx/DSCI0038.JPG?dl=1
https://www.dropbox.com/s/pvsbg5fgcz05chq/DSCI0039.JPG?dl=1

Danke und LG Andrea
SilviaGold
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 03 Dez, 2015 12:21

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon Uwe K. » Do 03 Dez, 2015 13:27

Hi Andrea,
das sieht doch alles gut aus. Von einem wirklichen Tonergler kann man hier eigentlich nicht sprechen, besser wäre die Bezeichnung Damping, da der im 2ten Ausgang vom Belton hängt. Der Effekt ist eher subtil. Man kann jetzt eventuell noch den C2 oben (22nF) vergrössern, bis hin zu ca. 150nF. 150nF sitzen auch beim FV-1 Reverb drinne.
Wenn der Belton defekt wäre, würdest du auch keinen Hall hören.
Also eine Tonregelung, wie man es von Overdrives und anderen Zerrern kennt, darfst du hier nicht erwarten.
Ist eigentlich mehr eine Tonblende. Im Vorgänger war BTDR-2 war der ja nicht drinne, da war das Poti dann auch als Festwiderstand mit 5K1 ausgeführt.

PS: Übrigens sauber gelötet, könnte von mir sein :-D :shock:

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon SilviaGold » Do 03 Dez, 2015 14:27

Hallo Uwe,
Danke für die schnelle Reaktion und dein Lob :)

Hm ... ich bin ja schon gestern zum Kopfhörer rübergewechselt und benutzte auch vorher - am Amp einen feinen Speaker.
Hatte das auch schon miteinbezogen "so gut wie nichts" zu hören... doch das ich ausser einem esoterischem dumpfen Hauch in der Mitte vom Poti wirklich so gut wie nichts höre, hat mich stutzig gemacht. :mrgreen:

Eigentlich hatte ich speziell diesen Bausatz gekauft weil der noch diese 3. Regelmöglichkeit bietet um quasi die vollen Möglichkeiten nutzen zu können... aber das ist ncht all zu schlimm. Man macht seine Erfahrung :) und brauchen tue ich das nicht unbedingt. Ich habe noch einen dunkleren Hall (G LAB DUal Reverb)

Ebenfalls das so ein Beltonreverb auch etwas Chorus mitreinmischt ist bei dieser Version genau gleich - meinem anderen Pedal worin auch ein Belton wirkt.
Ich nehme an das liegt dann wohl an der parallelen Signalführung, wo Zeitverluste entstehen?

Okay dann weiss ich Bescheid und denke das ist auch der Grund warum zB. Musikding gar keine Ton"dämpfer" einbaut.
Danke für den Tip mit dem Kondensator. Ich werd nochmal die Ohren spitzen... man hört sich rein.. das ist jedenfalls jetzt das was stattfindet während man sich intensiver beschäftigt.

Danke und LG Andrea
SilviaGold
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 03 Dez, 2015 12:21

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon Uwe K. » Do 03 Dez, 2015 16:36

HI Andrea,
Das mit dem modulieren kann schon sein, da ja im inneren eigentlich 3 PT2399 verschaltet sind, welche durch einen VCO gesteuert werden. Und ich nehme an daß daher auch die Beeinflussung kommen kann, aber genau weiss ich es nicht. So genau habe ich mich mit der Innenschaltung noch nicht auseinander gesetzt.
Bei dem Damping Kondensator habe ich beim FV-1 auch ewig probiert, denn mit 22nF war bei dem nichts mit Damping, erst bei 150nF trat es dann zu Tage. Ich würde da ganz einfach mal 100nF zum probieren parallel löten zum probieren, ob es besser ist und dann erst wechseln. Kann man ja schön von oben gleich draufpinnen. Rückseite liegt ja nach oben :-D

Mfg Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon SilviaGold » Do 03 Dez, 2015 19:45

SO ich habe mal 100 - bis sogar 1000uF drangehangen. Ja ein bisschen dunkler wirds mit dem 100nF Kondensator.

Habe den Beitrag grade nochmal berichtigt

LG Andrea
SilviaGold
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 03 Dez, 2015 12:21

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon Uwe K. » Fr 04 Dez, 2015 06:47

Moin,
Mit 100nF sollte es reichen, zusammen wären es dann 120nF. Im anderen wie gesagt sind es 150nF. Da werde ich das ganze mal austauschen. 1000µ wäre aber fettig, das wäre dann ein Elko :-D

MfG Uwe und schönes WE dann
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon SilviaGold » Fr 04 Dez, 2015 11:54

Ja werde ich mir nur einen 100nF mit Kippschalter an der Seite schaltbar machen. Die Helligkeit des Geräts ist auch sehr fein aber so habe ich dann auch die Tonveränderung die ich hören kann :)
LG Andrea
SilviaGold
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 03 Dez, 2015 12:21

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon TobiP » Mo 21 Dez, 2015 13:41

Hallo,

ich habe mir den D'Verb auch mal bestellt. Nun ist mir aufgefallen, dass statt der angegebenen 2 22nF Kondensatoren nur ein 22nF und ein 15nF Kondensator dabei sind. Ist das ein Fehler oder bezieht sich das auf diese Diskussion hier? Allerdings war hier ja von C2 vergrößern und nicht verringern die Rede? Ich bin etwas verwirrt :shock:

Grüße,

Tobias
TobiP
Anfaenger
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 21 Dez, 2015 13:37

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon Uwe K. » Di 22 Dez, 2015 07:43

Moin,
das ist kein Fehler. Der 22nF ist der Eingangs Kondensator, der andere hat 150nF und ist wie oben weiter auch schon beschrieben der Kondensator in der Damp Regelung.
Und lesen 154 (150nF) 0.15µF :-D

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon TobiP » Di 22 Dez, 2015 19:43

Hi Uwe,

genau das ist das Problem, ich lese eben 153 statt 154 (selbst mit Brille).

Kann ich den Kondensator dann trotzdem erstmal so nehmen? Das dürfte sich dann wohl nur negativ auf den Tone auswirken? Ggf. tausche ich ihn dann später mal gegen einen geeigneten aus (ist jetzt nicht soo dramatisch).

Grüße,

Tobias
TobiP
Anfaenger
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 21 Dez, 2015 13:37

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon Uwe K. » Mi 23 Dez, 2015 08:47

Hi,
Dann sind welche ins falsche Fach gekommen :? . Kannste nehmen. Das Problem ist, das mit einem geringem Wert die Veränderung sehr subtil ist.
Muss ich erstmal das Fach auskippen :roll:

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon TobiP » Mi 23 Dez, 2015 14:17

So, alles zusammen gelötet. Funktioniert aber nicht :?

Das Signal kommt, wenn Effekt eingeschaltet, vollkommen unverändert im Verstärker an. Man merkt ledigleich eine ganz kleine Veränderung in der Lautstärke, wenn man am 10k Trimmer herum spielt. Sonst nichts. Woran könnte das liegen? Sollte eigentlich alles korrekt angelötet sein. Habe jedenfalls sämtliche Kabel etc. nochmal genau überprüft und hoffe, nichts übersehen zu haben. Batterie bringt zumindest auch noch knapp 8V. Sonst kenne ich mich da eher nicht so aus. Was könnte man denn da noch überprüfen? Am BTDR-3 sollten ja 5V anliegen? Wie misst man das? Doch eigentlich zwischen dem Spannungsregeler und Pin 1 des BTDR? Da kommt bei mir was von 1,2V :shock:
TobiP
Anfaenger
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 21 Dez, 2015 13:37

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon Uwe K. » Mi 23 Dez, 2015 14:52

Hi,
du musst am BTDR Messen zwischen 1 und 2 oder 4 , da müssen die 5V liegen, bzw. am 78L05 auch 9V rein und 5V müssen rausgehen.

Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon TobiP » Mi 23 Dez, 2015 19:39

Nabend,

OK, lag doch nur an der Batterie. Anscheinend hat der Saft nicht mehr ausgereicht, auch wenn mein Overdrive noch gut damit lief. Jetzt funktioniert es an sich. Allerdings gibt es ein merkwürdiges lautes, summendes, hochfrequentes Geräusch (wie von einem Synthesizer), wenn der Mix Regler nur bis ca. 1/8 aufgedreht ist. Danach verstummt das Gräusch schlagartig und alles funktioniert wie erwartet. Was könnte da im Argen liegen? Am BTDR liegen jetzt jedenfalls die 5V an.

Grüße,
Tobias
TobiP
Anfaenger
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 21 Dez, 2015 13:37

Re: D’verb 3 _ Toneregler

Beitragvon TobiP » Mi 23 Dez, 2015 19:55

... sorry, ich mein den Decay Regler.
TobiP
Anfaenger
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 21 Dez, 2015 13:37

Nächste

Zurück zu FAQ's für Kit's und Bausätze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x