Tap tremolo

Alle Fragen rund um Bausätze uk-electronic

Tap tremolo

Beitragvon marcko600 » Sa 13 Jul, 2013 10:54

Ich hab mir das Tap Tremolo gebaut. Alles funktioniert prima aber nicht den depth control. Er tut (fast) nichts. Ich mochte ein viel leichtere Modulation haben. Sind da Leute mit Ähnliche Erfahrung?
marcko600
Anfaenger
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13 Jul, 2013 10:49

Re: Tap tremolo

Beitragvon Uwe K. » Sa 13 Jul, 2013 16:54

Hi,
Das wirste wohl noch einen Bug drinne haben. Wenn der Regler zu ist, wird auch nichts moduliert. Überprüf mal Anhand des Schaltplanes, ob das Poti auch die +5V bekommt und vom Schleifer die Spannung auf den entsprechenden Eingang vom PIC geht.

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Tap tremolo

Beitragvon delaydude » Do 19 Sep, 2013 09:58

Hi,

hast du schon eine Lösung für dein Problem gefunden? Bei mir ist es nämlich das Gleiche.

Es kommen +5V am Poti an. Vom Schleifer geht die Spannung auf den entsprechenden Eingang vom PIC. Allerdings hat der entsprechende Eingang vom PIC auch eine konstante Verbindung zu dem Anschluss des Depth-Potis, an dem die +5V anliegen.
delaydude
Anfaenger
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 19 Sep, 2013 09:57

Re: Tap tremolo

Beitragvon Uwe K. » Do 19 Sep, 2013 16:08

Hi,
auf der Platine ist ein Fehler und ich weiss nich ob ich alle erwischt habe zu ändern. Durch ein Layoutfehler hängt der Eingang von Depth komplett an 5V. Bei den Platten habe ich dann die Kontaktierung aufgebohrt und der 10K Widerstand wird nicht bestückt. Ich weiss allerdings nicht ob ich alle Platinen erwischt habe.

MfG uwe
Dateianhänge
Tremolo_REV.jpg
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Tap tremolo

Beitragvon delaydude » Fr 20 Sep, 2013 16:51

Hi Uwe,

1000 Dank!

Jetzt funktioniert es perfekt. Ich hab die Bohrung wohl etwas groß gemacht und musste dann unter der Platine noch einen Widerstand mit einem Kondensator verbinden. Es ist nach dem ersten Hörtest sofort auf mein Pedalboard gewandert (gleich neben ein Tap Delay). Klingt super!

Gruß,
Christoph
delaydude
Anfaenger
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 19 Sep, 2013 09:57

Re: Tap tremolo

Beitragvon Uwe K. » Fr 20 Sep, 2013 16:56

Hi,
Dann warst du noch einer wo ich die Platine noch nicht in den Fittichen hatte. Wenn#s jetzt läuft ist ja gut. Auch ich mache mal Fehler, will das jetzt nicht aufs Layoutprogramm schieben :-D

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Tap tremolo

Beitragvon Markla » Mi 17 Sep, 2014 10:02

Hallo,

nur, falls bei jemandem ein ähnliches Problem auftauchen sollte:

Kürzlich habe ich das Tap Tremolo auf Basis der weiter oben abgebildeten, überarbeiteten Platine (vgl. posting.php?mode=reply&f=1&t=278#pr981) zusammengebaut. Bei den Tests verhielt sich das ganze jedoch relativ instabil bzgl. des Multipliers, d.h., durch Drehen an anderen Potis wurde teilweise der Multiplier mit verändert, insbesondere etwa bei Distortion, wenn dies über 2:00 hinaus gedreht wurde. Dies geschah umso reproduzierbarer, je schneller ein Poti bewegt wurde.

Daher habe ich Pin 8 des IC1 (TAPLFO2D), über den eine direkte Umschaltung der Multiplier-Stufen erfolgen könnte, über das linke Lötauge des nicht bestückten 10K Widerstandes (Platine s.o.) dauerhaft und direkt auf Masse gelegt. (Hoffentlich steht dies nicht ohnehin irgendwo in der Anleitung, und ich habe es bloß überlesen... Sorry, falls dem so ist!) Da ich die Platine hierzu nicht wieder ausgebaut habe, konnte ich nicht mit letzter Sicherheit verifizieren, dass besagtes Lötauge wirklich nur mit Pin 8 verbunden ist, hoffe aber das beste :-D

Erste Tests verliefen danach jedoch positiv, d.h., alle Potis beeinflussen nun nur noch das, was sie sollen.


Grüße
Markus
Markla
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 06 Sep, 2014 03:22

Re: Tap tremolo

Beitragvon Uwe K. » Mi 17 Sep, 2014 17:30

Hi,
Eigentlich gehört das Pin8 über den ominösen nicht bestückten 10K Widerstand an +5V. Da dieser allerdings nicht bestückt ist, liest der Eingang H Potential. Von der Sache wird ja nur zwischen den Werten 0 bis 5V unterschieden. Entweder er liegt auf H 5V oder L 0V wie bei dir. Mit den Potis verhält es sich genauso.
Eigentlich gehört an das Pin 8 ein sogenannter Multipler Step switch. Das ist optional. Dabei liegt der Eingang 8 über 10K auf +5V und mit einem Taster nach Masse kann dann der Multipler gesteppt werden. habe ich allerdings auch noch nicht ausprobiert.
Werde ich dann bei der nächsten Charge mit vorsehen :-D .

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 640
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Re: Tap tremolo

Beitragvon delaydude » Do 11 Dez, 2014 14:59

Markla hat geschrieben:Hallo,

nur, falls bei jemandem ein ähnliches Problem auftauchen sollte:

Kürzlich habe ich das Tap Tremolo auf Basis der weiter oben abgebildeten, überarbeiteten Platine (vgl. http://uk-electronic.de/forum/posting.p ... =278#pr981) zusammengebaut. Bei den Tests verhielt sich das ganze jedoch relativ instabil bzgl. des Multipliers, d.h., durch Drehen an anderen Potis wurde teilweise der Multiplier mit verändert, insbesondere etwa bei Distortion, wenn dies über 2:00 hinaus gedreht wurde. Dies geschah umso reproduzierbarer, je schneller ein Poti bewegt wurde.

Daher habe ich Pin 8 des IC1 (TAPLFO2D), über den eine direkte Umschaltung der Multiplier-Stufen erfolgen könnte, über das linke Lötauge des nicht bestückten 10K Widerstandes (Platine s.o.) dauerhaft und direkt auf Masse gelegt. (Hoffentlich steht dies nicht ohnehin irgendwo in der Anleitung, und ich habe es bloß überlesen... Sorry, falls dem so ist!) Da ich die Platine hierzu nicht wieder ausgebaut habe, konnte ich nicht mit letzter Sicherheit verifizieren, dass besagtes Lötauge wirklich nur mit Pin 8 verbunden ist, hoffe aber das beste :-D

Erste Tests verliefen danach jedoch positiv, d.h., alle Potis beeinflussen nun nur noch das, was sie sollen.


Grüße
Markus



Hey Markus,

ich hatte das gleiche Problem und konnte es mit deiner Hilfe beseitigen - vielen Dank für den Tipp! Das Tap Tremolo ist mein absolutes lieblings-Tremolo. Ich habe noch ein Tap-Output und ein Expression Pedal-Output eingebaut. Wirklich Top!
delaydude
Anfaenger
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 19 Sep, 2013 09:57

Re: Tap tremolo

Beitragvon Markla » Do 11 Dez, 2014 16:49

Hi Dude,

freut mich, wenn mein Hinweis auch bei Dir gepasst hat.

Das Tap Tremolo ist das absolut vielseitigste Gerät dieser Größenklasse, das ich kenne. Immer wieder eine Freude, es einzuschalten und damit zu experimentieren.

Was regelst Du mit dem Expression-Pedal, die Frequenz?

Grüße
Markus
Markla
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 06 Sep, 2014 03:22


Zurück zu FAQ's für Kit's und Bausätze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x