Mikroamp

Alle Fragen rund um Bausätze uk-electronic

Beitragvon roseblood11 » Sa 21 Feb, 2009 19:21

Na, dann läuft es ja...

Frage mich bloß, wieso man meinen ganz konstruktiv gemeinten Hinweis als "Meckern" fehldeuten und unfreundlich drauf antworten muss. ICH kaufe doch eh keine Bausätze mehr, habe auch öffentlich mehrfach kundgetan, wie zufrieden ich damit war. Und dass sich mein Verdacht wohl auf die richtige Stelle im Plan bezog, zeigt der nächste Beitrag ja.
Ich mag ja nun kein Elektronikprofi sein, aber wie man Dinge einigermaßen idiotensicher (sorry, Threaderöffner, dich meine ich nicht, sondern ganz allgemein) darstellt und vermittelt, und durch übersichtliche Bilder zum Nachdenken anregt, habe ich als Sonderschullehrer mal gelernt :wink:
Dass selbst Farben, Bildchen und das tänzelnde Hochhalten von Symbolkärtchen bei manchen nicht reichen, war ja im anderen Forum grade wieder zu besichtigen, aber das steht auf einem anderen Blatt.
Den Verweis aufs Selberdenken unterstütze ich ja, aber mancher braucht da offenbar doch noch etwas geringere Hürden. Und da grad die Blindesten sich a) nicht abhalten und b) nicht zum Denken überreden lassen, schont es evtl einfach die Nerven derer, die die Fragen beantworten müssten, wenn man die Darstellungen ein bisschen übersichtlicher und farbiger macht.

Gelungenes Beispiel von beavisaudio.com:
Bild

mfg, Immo
roseblood11
Lochrasterbastler
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 15 Aug, 2008 21:37

Beitragvon Uwe K. » So 22 Feb, 2009 06:34

Hi Immo,

Das ist ja alles schön und gut, vorallem schön bunt. Aber erstens bin ich kein Grafiker und zweitens habe ich dafür absolut nicht die Zeit, da ich mich nicht nur mit Bausätzen beschäftige.

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon snorrevonflake » Do 26 Feb, 2009 14:43

Ich finde daß die Anleitungen sensationell gut sind und werde demnächst mal etwas hier im shop bestellen - Ich kann mir nicht vorstellen wie jemand ein Effektgerät bauen will der nichtmal in der Lage ist bei einer Eingangsbuchse herauszufinden wo "oben und unten" ist.
snorrevonflake
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 23 Feb, 2009 14:48

Beitragvon Uwe K. » Fr 27 Feb, 2009 08:24

Moin,

Danke für's Kompliment. Ich gelobe die Anleitungen noch besser zu machen :lol:

MfG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon paule » Fr 20 Mär, 2009 13:21

Ich melde mich mal wieder...

hab endlich Lust und Zeit gefunden, mein Micro-amp zu vollenden.
Es funktioniert nun alles tadellos! Hatte bei meiner Led die Kabel vertauscht :roll:
Und das "fiep" Problem hab ich gelößt, indem ich die Litze, die zum Schalter gehen, ordentlich neben dem Schalter gelegt habe. Lag wohl doch an dem Gewurschtel der Kabel unter dem Schalter :wink:

Also ich bin sehr zufrieden mit dem Teil! Und die Anleitungen sind auch gut :wink:
paule
Anfaenger
 
Beiträge: 5
Registriert: So 01 Feb, 2009 18:37

Beitragvon redassmonkeys » Sa 04 Apr, 2009 09:23

Hallöchen!
Mein mikro amp funktioniert jetzt endlich auch. Allerdings ist bei mir der Läutstärkeunterschied zwischen on und bypass nicht sehr groß. Wie kann ich meinen Mikroamp etwas lauter machen?
Einen wunderschönen, sonnigen Tag euch noch!

Alex
redassmonkeys
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 17 Feb, 2009 15:56

Beitragvon thomasp667 » Mo 07 Jun, 2010 10:20

Hallo!

Ich wollte hier auch mal meine Erfahrungen mit dem Mikroamp mit euch teilen.
Ich habe leider denselben Effekt wie fritz beobachtet:

Er funktionierte auf Anhieb, bis auf einen kleinen merkwürdigen Effekt. Auf den letzten 20% des Regelwegs fängt irgend etwas an zu schwingen und zwar wenn der Effekt aus ist. Man hört einen leisen sehr hohen Piepton dessen Tonhöhe sich verändert. Wenn ich den Mikroamp einschalte ist es weg.


Habe die Schaltung mehrfach überprüft und konnte bisher keinen Fehler festellen. Die Kabel habe ich sauber verlegt (ist nicht mein erstes DIY Gerät).
Ich konnte den Fehler auch nicht mit einem "Bewegen" der Kabel am Schalter beheben. Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass die LED anfängt schwach zu leuchten wenns pfeift. (Helligkeit der LED/Lautstärke des Pfeifen abhängig von der Stellung des Potis).
Das sollte eigentlich nicht passieren wenn der Effekt ausgeschaltet ist.

Anonsten funktioniert der Effekt einwandfrei.


Weiterhin habe ich in der einer Bewertung des Mirkoamps gelesen, dass jemand als Chip den OPA134 verwendet hat und damit eine Rauschminderung erzielen konnte.
Ist der Chip ohne Anpassung der Schaltung einsetzbar?

MfG
tom
thomasp667
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 03 Jun, 2010 07:47

Beitragvon Uwe K. » Mo 07 Jun, 2010 13:20

Hi,
also ein bischen lauter als im Bypass sollte er schon sein. Die Verstärkung beträt ca. 20-fach bei voll aufgedrehtem Gain Poti. Da ist dann nochwa faul. Das mit der LED musst du mal untersuchen. Löte dazu einfach den Steuereingang für den Millenium-Bypass am Schalter (Pin6) ab, ob das Pfeifen dann weg ist.
Wenn ja tippe ich auf einen nicht richtig sauber schaltenden BS170.

MFG Uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon thomasp667 » Sa 12 Jun, 2010 10:22

Hallo!

Der BS170 ist es leider nicht gewesen. Auch wenn ich den Steuereingang am Bypass entferne bleibt das Fiepen.

Ich habe allerdings noch eine Beobachtung gemacht:
Der Mikroamp erzeugt nur das Pfeifen wenn an der Inputbuchse kein Instrument angeschlossen ist und der Poti auf mind. 90% steht.
Schließt man ein Instrument an wird das Pfeifen leiser bzw. verschwindet ganz (das ist seltsamerweise Abghängig wie die Litze im Gehäuse verlegt sind).

Ist also alles halb so schlimm, da man ja meistens das Gerät mit Instrument betreibt. Trotzdem störts mich....

Gruß
Tom
thomasp667
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 03 Jun, 2010 07:47

Beitragvon Uwe K. » Fr 09 Sep, 2011 04:53

Hi,
Ich hatte dir ja schon per mail geantwortet. Auf alle Fälle erstmal die Stromversorgung untersuchen.--> kommen 9V auf der Platine an? 9V an Pin 7 von IC1 Pin4 --> Masse. Alles vernünftig gelötet. Die Kabel sind eh zu lang.

MfG uwe
Weniger ist manchmal mehr
Uwe K.
Administrator
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 22 Sep, 2007 13:35
Wohnort: Wanzleben -Börde-

Beitragvon Owen Deny » Do 15 Sep, 2011 12:54

TheEmpyrean hat geschrieben:Also ich habe am Pin7 die 9V messen können jedoch kommen zur LED keine 9V anbei ist ein Bild von der Leiterseite ich hoffe, dass hilft weiter :/


Da sind etliche kalte Lötstellen - das Gerät muss noch einmal komplett nachgelötet werden. Wie Lötstellen aussehen müssen bitte einmal per google Suchen (Lötstelle o.ä.) - alternativ kannst du dir auch die Lötfibel von ERSA runterladen und/oder Löttutorials auf Youtube ansehen. Die Lötstellen erstmal alle komplett ausbessern und dann nochmal probieren, auf eventuelle Fehler beim Bestücken hab ich jetzt nicht geachtet.

Grüße
Owen Deny
Anfaenger
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 25 Aug, 2008 20:19

Vorherige

Zurück zu FAQ's für Kit's und Bausätze

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

x